Kreuzfahrt “Westliches Mittelmeer”: Tag 04 – Palma de Mallorca

“Wandern auf Malle” als kleinen Urlaub für Zwischendurch wurde bei uns bereits zum geflügelten Wort, bisher allerdings noch nicht umgesetzt. Nun, Wandern würden wir heute nicht, aber mit einer Liegezeit von 11 Stunden im Hafen von Palma de Mallorca bestimmt einen sightcachingreichen Tag erleben.

Altstadt von Palma

Altstadt von Palma

Der lokale Bus befördert die Kreuzfahrertouris vom Cruise Terminal für ca. 2,- € Oneway in 15-20 Minuten in die City. Irritiert hat uns, dass die Abfahrt am Abend von der gleichen Haltestelle abging, an der wir angekommen waren, und nicht von der Haltestelle auf der anderen Straßenseite. Es handelt sich scheinbar um eine Rundlinie und Ankunft ist gleich Abfahrt – alles klar.

Den ersten, gleichnamigen Cache GC3VH0G | Palma fanden wir trotz guter Tarnung relativ flott. Wenn zu viele Touristenmuggel um uns herumschwirren, verhalten wir uns gerne auffällig unauffällig wie eben solche: ein paar Schnappschüsse und ein Herumgeturne vor einer Sehenswürdigkeit und gezieltes Heranpierschen an das Objekt, an dem die Dose vermutet wird. Dann muss zufällig der Schnürsenkel gebunden werden, um die auf Knöchelhöhe am Pfosten der Infotafel befestigte Dose in den Händen zu halten. Anders als die Franzosen übersetzen die Spanier ihre Listings konsequent auch in englisch, meistens auch in deutsch.

La Seu

Auf unserer must-see-Liste ganz oben stand die von weitem imposant sichtbare Kathedrale. Natürlich musste auch der gleichnamige Earthcache GC2BP21| La Seu direkt vor dem Haupteingang gelöst werden, auch wenn der weibliche Part des Cacherteams Earthcaches nicht so leiden mag. Aber dieser ist mit Hilfe des Infoblättchens, das es zum Eintrittspreis von 6,- € p.P. in die Kathedrale on top gibt, schnell beantwortet. Den Multi GC459BM | Vistas de La Seu rund um die Cathedrale konnten wir leider nicht beenden, ebenso wenig wie den Rundgang durch die Altstadt GC3VGZH | Leyendas de Palma, da die englische Übersetzung (deutsch gab es damals noch nicht) teilweise unklar formuliert war und wir nicht genau wussten, was wir zählen sollten und… hey, wir haben es einfach verrafft. 😉
Es ist natürlich ärgerlich, bei einem Multi, in den man ein wenig Zeit investiert, den Punkt nicht mitnehmen zu können. Aber wir haben durch die Caches dennoch schöne Flecken der Stadt gesehen, die die jeweiligen Owner sehenswert fanden. So ließen wir uns eine Weile durch die Stadt treiben und entdeckten Palmas Altstadt mit ihrem Labyrinth aus kleinen Gässchen und schönen Plätzen. Hier lässt es sich im Schatten bei Tapas und “Dos cervezas por favor” prima aushalten und wir konnten ein ausgiebiges und stressfreies Mittagessen genießen. Schon jetzt war klar, dass wir nach dieser Kreuzfahrt bestimmt wieder einmal nach Spanien fahren werden.

Patio in Palma

Patio in Palma

Den restlichen Nachmittag haben wir mit weiterem Sightcaching durch die Stadt verbracht. Es ging unter anderem vorbei am sehenswerten Rathaus der Stadt. Im Portal des Gebäudes sind Riesen in Tracht ausgestellt, welche bei kirchlichen Prozessionen durch die Stadt getragen werden. Genauere Hintergründe waren zu den Riesen oder Giganten nicht zu erfahren. Über den Plaça Major bummelten wir noch ein wenig durch die Stadt.
Immer wieder kommt man an hübschen Patios vorbei. Für diese kleinen kühlen Vorhöfe werden durch deren historisch kulturelle Bedeutung und unterschiedlichen Stile sogar Führungen angeboten. Hier lohnt es sich also, mit offenen Augen durch die Altstadtgassen zu spazieren. Anschließend begaben wir uns dann langsam auf den Rückweg.

Zurück haben wir, wie eingangs bemerkt, erneut den Shuttlebus aus der Innenstadt zurück zum Kreuzfahrtterminal genommen. In der Nähe des Hafens gab es noch ein kleines Cacherhighlight zu entdecken: nämlich GC4CPX0 | Dársena de Ca´n Barbará. Für diese Dose braucht es ein besonderes Adlerauge, denn der Cache ist nicht an Land zu finden, sondern liegt an einer Angelsehne befestigt am Boden des kleinen Hafenbeckens. Nach dem Bergen und dem Eintrag ins Logbuch muss die Dose natürlich wieder versenkt werden.


<< Zurück zur Übersicht | Weiter zu Tag 05 – Valencia >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.